Befristete Stromverträge werden in der Regel automatisch verlängert, wenn keine der Parteien kündigen möchte. Dies bedeutet, dass der Anbieter genau wie der Kunde beschließen kann, den Vertrag zu beenden. Dies ist auch eine Möglichkeit, wenn es von unbestimmter Länge ist. Eine außerordentliche Kündigung des Versicherungsvertrages ist möglich, wenn Sie nachweisen können, dass Sie Deutschland dauerhaft verlassen. Dies muss durch ein offizielles Dokument untermauert werden. Sind Der Mietvertrag und der Strom-/Gasvertrag miteinander verknüpft? Treffen Sie eine fundierte Wahl eines Energieversorgers – es lohnt sich! Wenn Kabelfernsehen, Telefon und Internet nicht in den Mehrkosten enthalten waren, müssen Sie auch Ihren Vertrag mit den jeweiligen Unternehmen kündigen. Sicherlich haben Sie während Ihres Aufenthalts in Deutschland Verträge abgeschlossen, die vor Ihrer Rückkehr in Ihr Heimatland gekündigt werden müssen. Die folgenden Themen sollten eine Orientierung darüber sein, was getan werden muss. Der Netzwerkvertrag ist mit Ihrer Adresse verknüpft, sodass Sie ihn nicht zu Ihrer neuen Adresse mitnehmen können. Benachrichtigen Sie Ihren aktuellen Netzbetreiber rechtzeitig, dass Sie beabsichtigen, Ihren Vertrag zu kündigen, weil Sie umziehen, und unterzeichnen Sie dann einen neuen Vertrag mit Ihrem neuen Netzbetreiber. Wenn Sie sich innerhalb desselben Stromnetzbereichs bewegen, müssen Sie lediglich Ihren Netzbetreiber über Ihre neue Adresse informieren.

Wenn Sie umziehen, beachten Sie bitte die Tipps in den Abschnitten “Einsteigen” und “Ausziehen”. Bei Hausumzügen, Netznutzung und Energieversorgung für das bisherige Wohnungsende (= Auszug). Für die neue Wohnung muss ein neuer Energieversorgervertrag abgeschlossen werden, der den Beginn der Netznutzung für die neue Wohnung signalisiert (= Einzug). Der Wechsel in eine neue Wohnung im selben Gebäude zählt auch als Umzug (Umzug und Einzug). Der Verbraucher kann nicht nur ausziehen, sondern in einigen Fällen auch eine Widerrufsklausel geltend machen. Wenn man bedenkt, dass der Vertrag nie existiert hat, kommt er ins Spiel, wenn eine Bedingung ungültig ist oder wenn Betrug festgestellt wird. Normalerweise laufen verträge mit Mobilfunkanbietern 24 Monate und werden automatisch auf weitere 12 Monate verlängert, wenn Sie den Vertrag nicht drei Monate im Voraus kündigen. Daher wird empfohlen, den Vertrag weit im Voraus zu kündigen, damit Sie die Kündigungsfrist nicht verpassen.

Stornierungen können bei Bedarf widerrufen werden. Wenn Ihr Vertrag für einen begrenzten Zeitraum (24 oder 12 Monate) abgeschlossen ist und das Ablaufdatum mit Ihrer Abreise zusammenfällt, müssen Sie den Vertrag noch mindestens drei Monate vor Ablauf des Ablaufdatums kündigen, andernfalls verlängert sich der Vertrag automatisch auf weitere zwölf Monate.